Überblick über die Kunstszene

Quintana GalleryIndianische Kunst in der Galerie Quintana im Pearl District.

Galerien, Straßenkunst und Avantgarde-Institutionen prägen Portlands Kunstszene.

Neben dem Portland Art Museum und Monthly Art Walks werden Sie auch in zahlreichen Galerien, auf öffentlichen Plätzen und an manchem unerwarteten Ort Kunstwerke entdecken.

GALERIEN

Die höchste Konzentration von Kunstgalerien findet sich in Portlands Pearl District, im nordwestlichen Quadranten der Stadt, wo auch der First Thursday Art Walk ist. Etablierte Galarienamen wie Froelick, Augen, Charles A. Hartman und Elizabeth Leach sind untrennbar mit der Kunstszene in Portlands Nordwesten verbunden. Die Blue Sky Gallery zeigt ausdrucksvolle, visionäre Fotografien in umwerfender Größe und beeindruckendem Detail. In den nahen Everett Station Lofts – kleinen Ateliergalerien – stellen verschiedene unabhängige, experimentelle und kommerzielle Künstler ihre Werke aus. In Pearl finden Sie auch die am längsten aktive Kunstgalerie Portlands: Quintana Galleries zeigt indianische Kunst – sowohl traditionelle als auch moderne – mit zeitloser Relevanz für den amerikanischen Nordwesten.

Auch der Alberta Arts District in Northeast Portland beherbergt – erwartungsgemäß – zahlreiche Galerien. Die 1997 gegründete Guardino Gallery ist auf zeitgenössische Kunst aus dem amerikanischen Nordwesten. In der Alberta Street finden Sie außerdem Screaming Sky, Ampersand und weitere Galerien. Wenn Sie einen Besuch am letzten Donnerstag des Monats einplanen, werden Sie die ganze Kreativität der Straße erleben – entlang der Bürgersteige verkaufen dann unabhängige Künstler ihre Werke.

KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM

Ein Besuch in Portland, bei dem Sie nicht irgendwo auf öffentliche Kunst stoßen, ist undenkbar. Die Kunst in der Innenstadt zeichnet sich durch eine verblüffende Vielfalt an Stilrichtungen, Werkstoffen und Konzepten aus. Sie finden Kunst, die in Gebäudefassaden integriert ist, Kunst entlang Straßen, in Parks, in öffentlichen Gebäuden und im Skulpturengarten am Portland Art Museum.

Laden Sie einen Führer über Portlands öffentliche Kunst herunter.

Dieser Führer, der in Zusammenarbeit mit der Regional Arts & Culture Commission (RACC) herausgegeben wird, ist im Visitors Information Center am Pioneer Courthouse Square in Downtown Portland auch in gedruckter Form erhältlich. RACC bietet außerdem eine Online-Suche nach öffentlicher Kunst an.

DIE AVANTGARDE

Disjecta, eine Galerie im Norden Portlands, die mit dem Warhol-Award ausgezeichnet wurde, ist eine der ersten Adressen für zeitgenössische Kunst. Zu der breit gefächerten Ausstellungsstrategie gehören die Präsentation neuer Werke genauso wie multidisziplinäre Veranstaltungen. Während eines Zeitraums von zwei Wochen im späten Sommer zieht das Portland Institute for Contemporary Art, oder PICA, alle Aufmerksamkeit auf sich: Im Rahmen des Time-Based Art Festival (kurz “TBA”) werden Pop-up-Galerien installiert, Performance-Kunst gezeigt und Kunstparties veranstaltet. YU Contemporary im Südosten der Stadt hat sich in den letzten Jahren um die Geschichte der regionalen Gegenwartskunst verdient gemacht – die gesammelte Kunst aus Oregon soll zur Fortsetzung einer postmodernen Konversation beitragen. Sie finden Kunst, die in Gebäudefassaden integriert ist, Kunst entlang Straßen, in Parks, in öffentlichen Gebäuden und im Skulpturengarten am Portland Art Museum.

×