Portlands Cider-Szene

rev nats hard cider – geoff kaiserNat West hinter der Bar von Reverend Nat's Cidery & Public Taproom.

Seit einiger Zeit gehört auch Apfelwein zu den Getränken, die in Portland hergestellt – und heiß diskutiert – werden.

Geoff Kaiser via Flickr

Portland ist zwar dafür bekannt, mehr Brauereien als jede andere Stadt der Welt, wunderbare Weine aus dem nahen Willamette Valley und zahllose kreative Destillerien zu besitzen – der jüngste Trend in der Stadt ist jedoch Apfelwein: Hard Cider.

Da Cider aus fermentierten Äpfeln gewonnen wird, sind die Hersteller in Oregon bestens mit Rohmaterial aus den hiesigen Apfelanbaugebieten und dem benachbarten Washington versorgt. Außerdem werden bei der Herstellung von Cider Methoden verwendet, die auch häufig in der Bier- und Weinproduktion eine Rolle spielen, zum Beispiel die Reifung in Eichenfässern oder die Zugabe von Hopfen zur Erhöhung der Bitterkeit. Portlands Ausgangsposition war daher optimal.

Einige Firmen aus Portland wie zum Beispiel Bushwhacker Cider weichen von der traditionellen Verfahrensweise ab, indem sie den Cider etwa in Gin- oder Whiskyfässern reifen lassen oder andere unorthodoxe Methoden einsetzen. Andere wie etwa die Portland Cider Company konzentrieren sich auf die traditionellen lieblichen oder trockenen Apfelweine. Reverend Nat’s Cidery stellt traditionelle trockene und halbtrockene Cider, aber genauso auch unkonventionelle Produkte wie den Hibiscus Hymnal her, für den Hibiskus, Himbeeren und eine tschechischen Hefe, die aus Pilsener Bieren bekannt ist, verwendet werden.

Neben den Produkten dieser neuen Anbieter ist der Apfelwein anderer Hersteller aus Oregon wie Wandering Aengus, Anthem, EZ Orchards und Blue Mountain überall in der Stadt in Flaschen oder vom Fass erhältlich. Es ist nicht unüblich, dass von den Trinkstuben und Getränkeläden der Stadt neben einer Reihe von Spezialitätenbieren auch verschiedene Cider wie die beliebten Apex und Saraveza angeboten werden.

×